Call for Papers

openAMP - Endlich! ( Vortrag )

Ein Open-Source-Framework für asymmetrisches Multiprocessing

Referent: Frank Storm, Avnet Silica
Vortragsreihe: Multicore
Zeit: 06.12.17 10:35-11:15

Zielgruppe

Entwicklung

Themenbereiche

anderes Themengebiet

Schwerpunkt

Tool

Voraussetzungen

Expertenwissen

Kurzfassung

Jetzt habe ich einen tollen SoC mit vielen, zum Teil verschiedenen Prozessoren vor mir, auf die ich meine Applikation verteilen kann. Aber wie kommunizieren die Prozessoren miteinander? Über welchen Speicher tauschen sie Daten aus? Wer interrupted wen? Wer launched welches Programm wo? Was für Auswirkungen hat das alles auf Cache-Einstellungen, Memory Management und Interrupt-Service Routinen? Und bekomme ich das alles mit meinem Linux und RTOS unter einen Hut? Und muss ich das eigentlich alles selber machen? Weil Sie als Anwender mit diesen Fragen nicht alleine sind, und sich diese Fragen unabhängig vom verwendeten SoC ergeben, haben sich inzwischen eine Reihe von Firmen zur Multicore Association (MCA) zusammengeschlossen, um hierfür eine allgemeingültige Lösung zu erarbeiten. Der Vortrag soll einen Überblick über das von der MCA erarbeiteten "Open Asymmetric Multi Processing Framework" (OpenAMP) geben und am Beispiel eines Zynq UltraScale+ und eines i.MX7 von NXP beleuchten.

Gliederung

* Bestandteile eine Multiprozessorsystems
- Unterschiedliche Prozessoren
- Unterschiedliche Speicherarten
- Interrupt- und Event-Systeme
* Programmverteilung und Kontrolle oder wer startet wen
* Bisher verwendete Lösungen
* Typische Probleme aus der Praxis
* Vorstellung openAMP
- Historie und Entwicklung
- Bestandteile
- APIs
* Beispiel: openAMP auf dem Zynq UltraScale+
* Ausblick und zukünftige Erweiterungen

Nutzen und Besonderheiten

Wir als Xilinx Distributor stellen fest, dass viele Kunden die zwei Prozessoren des Xilinx Zynq 7000 in einer AMP Konstellation betreiben (Linux auf dem einen Core, RTOS/Bare-Metal auf dem anderen). Die Implementierung der Kommunikation zwischen beiden Systemen führt dabei zu einer Reihe von Problemen und kostet viel Zeit. Neuere SoCs mit noch mehr Prozessoren (wie der Zynq UltraScale+ oder der AM57x von TI) werden dieses Problem weiter verschärfen. Deswegen sind viele Kunden auch auf der Suche nach einer Standard-Lösung, die sich einfach so verwenden lässt. openAMP versucht genau diese Probleme zu lösen. openAMP ist ein generisches Open-Source Framework für asymetrisches Multiprocessing. Der Vortrag stellt noch einmal alle Problemfelder dar und beschreibt, wie die openAMP Lösung dafür aussieht.

Über den Referenten

Frank Storm ist als Applikationsingenieur bei dem Distributor Avnet Silica für den Bereich Xilinx FPGAs in Norddeutschland zuständig. Davor war er lange Zeit in der ASIC-Entwicklung tätig mit Schwerpunkt Design- und Implementierung ARM basierter SoCs. Frank Storm hat ein Diplom in Elektrotechnik an der RWTH Aachen.